Katia Alena Rudnicki, Berlin / St.Gallen
BSc in Architektur, Universität Liechtenstein / MA in Design, Hochschule für Gestaltung und Kunst, Basel

Arbeit in der Shedhalle in Frauenfeld, 2017

Im Atelier-Berlin, 2021

Katia Rudnicki ist 1987 in St.Gallen geboren und aufgewachsen. 2012 absolvierte Katia den Bachelor of Science in Architektur an der Universität Liechtenstein. Dort widmete sie sich besonders der Zeichnung und der Fotografie, um den Raum auf Papier darzustellen. 2014 schloss Katia an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel mit ihrer Arbeit „KLEID“ das Masterstudium ab. In der Arbeit befasste sie sich mit den Grenzen von Mensch und Raum und dokumentierte die Ergebnisse als fotografische Untersuchung im Buch „Kleid - Kollektion der augenblicklichen Existenz“.
Nach der Studienzeit zog Katia nach Berlin, wo sie seither mit ihrem Partner Merlin und ihren beiden Kindern Ava und Fenris lebt und als freie Künstlerin arbeitet. 2017 gewann Katia zusammen mit drei weiteren Künstlerinnen das Atelierstipendium für Nachwuchskünstler im Eisenwerk Frauenfeld, wo sie die Arbeit „KLEID“ fortsetzte und gemeinsam mit der Künstlergruppe an überdimensionalen, raumhohen Papiermänteln arbeitete und diese als Installation und Architektur im Raum ausstellte.
2021 erhielt Katia das Künstler-Stipendium der Schlossmediale Werdenberg. Sie widmete sich während des Atelier-Aufenthalts dem Jahres- und Ausstellungsthema "GROSS UND KLEIN" und zeigte in der Ausstellung sowohl eine Betonfliesen-Installation, wie auch in Zusammenarbeit mit Katherine Newton eine Installation der Arbeit "KLEID". Für die Ausstellung "FRAUEN BAUEN" im Espace Nina Keel (2.-23.Juli 2021) entwickelt Katia aktuell eine raumgreifende Installation, die in einer gefliesten Wand die Fuge als Rinnsal untersucht.
Back to Top